Heimatstube
wappen_tastungen_80x86

 Die Heimatsstube

Brav sitzen die Schüler auf den Holzbänken der Tastunger Dorfschule. In der kleinen Schule drängen sich Mädchen und Jungen unterschiedlichen Alters und hören ihrem Lehrer zu. Wer von ihnen ahnte bei der Aufnahme des Bildes schon, dass sie einmal in die Dorfgeschichte eingehen werden. Das alte Foto steht ebenso, wie andere geschichtsträchtige Bilder, Schriften und Urkunden der Tastunger in Vitrinen der neu eingerichteten Heimatstube.

 

Die in der oberen Etage des Dorfgemeinschaftshauses gesammelten Dokumente und Fundstücke der Gemeinde sind hier sehr gut aufgehoben. Da steht die fast 100 Jahre alte Fahne des Männergesangsvereins, welche schon zwei Weltkriege und das DDR-Regime überlebte.

Auch die wertvolle Ortsglocke findet hier einen ehrwürdigen Platz. Dass sie schon einige Jahre auf dem Buckel hat, ist ihr anzusehen, trotzdem strahlt sie und noch weitere Ausstellungsstücke in neuem Glanz aus dem Schrank des kleinen Ausstellungsraumes.

 

Eröffnung Heimatstube in Tastungen am 9. Dezember 2001

Zu Beginn des Jahres 2001 hatten wir die Möglichkeit von der EU und vom Landwirtschaftsamt Leinefelde, Fördermittel für die Erhaltung und Stärkung ländlicher Traditionen und Lebensweisen zu bekommen. Diese Mittel waren zweckgebunden für Dorfmuseen, Heimatstuben, Backhäuser etc. und wurden mit 66% der Gesamtmaßnahme gefördert.

Unser Antrag wurde im Mai 2001 genehmigt und der Gemeinderat beschloss, diese Gelder für eine Heimatstube einzusetzen. Insgesamt gab es Mittel in Höhe von    9.282,00 DM, die sich aus 6.126,00 DM Fördermittel (Europäische Union und Landwirtschaftsamt) und 3.156,00 Eigenmittel der Gemeinde zusammensetzten.

 

Die neu geschaffene Heimatstube wurde in den vorhandenen Räumen der oberen Etage des Dorfgemeinschaftshauses eingerichtet und mit Vitrinen, Tischen und Stühlen ausgestattet.

Parallel dazu konnte eine ABM-Stelle besetzt werden und eine Arbeitsgruppe "Ortschronik" zur Unterstützung dieser Maßnahme gebildet werden. Es wurde fleißig gesammelt, um die neu geschaffene Räumlichkeit mit traditionellen Schriften, Bräuchen, Urkunden, Ausstellungsstücken, Bildern etc. aus der Geschichte unseres Ortes auszustatten. Viele Bürger unseres Ortes haben dabei geholfen, denen an dieser Stelle recht herzlich zu danken ist.

Die feierliche Eröffnung der Heimatstube erfolgte dann am Sonntag, den 9. Dezember 2001 um 13 00 Uhr, zu der alle Bürger des Ortes eingeladen waren. In vielen Gesprächen war erkennbar, dass der heutige Tag erst ein Anfang war. Es muss weiter fleißig nach erhaltenswerten Dokumenten und Ausstellungsgegenständen gesucht werden, damit unsere Heimatstube möglichst umfangreich die Entwicklung und Geschichte unseres Ortes dokumentiert.

Deshalb bitten wir auch weiterhin um Unterstützung durch die Einwohner des Ortes und bedanken uns gleichzeitig für das bisher Erreichte.

Öffnungszeiten der Heimatstube


Nach Absprache mit Jürgen Franke ( 036071-97228 )

[Tastungen] [Aktuelles] [Unser Dorf] [Geschichte] [Ritter] [Heimatstube] [Volkslied] [Umgebung] [Tradition] [Kirche] [Vereine] [Kontakt]
footer_1024x194